Finanzplanung für alle

Freiheit für Ihre Finanzen

Der Begriff „Finanzplanung“ ist nicht geschützt und wird oft missbraucht. In der Finanzbranche behauptet praktisch fast jeder, er macht Finanzplanung, auch wenn er nur mit dem Taschenrechner unterwegs ist. Eine professionelle Finanzplanung ist die Ausnahme. Dass Finanzplanung selten eingesetzt wird, liegt zum einen an der Qualifikation der Berater aber auch am Aufwand. Selbst zertifizierte Finanzplaner bieten Finanzplanung oft nur ihren Top-Kunden an. Diesen Aufwand zu reduzieren, war unsere Motivation, VDH-Privatfinanz als webbasierte Finanzplanungssoftware zu entwickeln, die einfach im Handling ist und von Berater und Kunde gemeinsam genutzt werden kann.

Ihre private Finanzplanung 

Playlist mit aktuellen Interviews aus HonorarberaterTV

Aktuelles aus dem Marktgeschehen

« 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 »
30.03.2017
Verbraucher wollen endlich „Freiheit für ihre Finanzen“
(Amberg, 30. März 2017) Vor wenigen Tagen nahm der Verbund Deutscher Honorarberater (VDH) gemeinsam mit VDH-Partnern zum ersten Mal am „Börsentag München“ teil. Das Interesse der Besucher und die Resonanz vor allem von Verbrauchern war „überwältigend. Die Menschen in Deutschland haben einen außerordentlichen Bedarf an unabhängiger Honorarberatung. Sie haben vom provisionsorientierten Produktverkauf allmählich die Nase voll“, sagt Dieter VDH-Geschäftsführer Dieter Rauch.
mehr zum Thema
 
23.03.2017
Artikelempfehlung: VersicherungsJournal Deutschland - So viel billiger ist die BU-Versicherung als Nettopolice
21.3.2017 – Berufsunfähigkeits-Versicherungen, die als Honorarberatertarif ohne oder mit verringerten Vertriebskosten kalkuliert werden, sind zwischen acht und 13 Prozent billiger als die herkömmlichen Produkte der jeweiligen Anbieter. Das zeigt der Vergleich von Tarifbeispielen aus dem Map-Report 890 – Biometrie-Rating deutscher Lebensversicherer.
mehr zum Thema
 
23.03.2017
Cash.Online: "Fondspolicen-Vermittlung: Beratung wie im Investmentsektor?"
21.03.2017 - "Fondspolicen stehen in dem Ruf, komplexe Produkte zu sein. Deshalb hat der Verbund Deutscher Honorarberater (VDH) gefordert, dass fondsgebundene Versicherungen nur nach Erlangung einer fachlichen Kompetenz vermittelt werden dürfen. Die Versicherer wollen sich dem nicht anschließen."
mehr zum Thema
 
09.03.2017
Cash.Online: "Honorarberater-Konferenzen 2017 - IFH lädt nach Kassel"
08.03.2017: 2017 finden zwei Honorarberater-Konferenzen statt. Am 29. Juni und am 30. November lädt das IFH Institut für Honorarberatung hierzu nach Kassel. Wie im vergangenen Jahr werden die Veranstaltungen unter dem Motto “Freiheit für Berater” stehen. Die Teilnahme an beiden Honorarberater-Konferenzen ist kostenlos.
mehr zum Thema
 
09.03.2017
Versicherungswirtschaft heute: “Honorarvermittlung ist Verbraucherverdummung”
09.03.2017 - Der Bundesrat beschäftigt sich morgen mit dem IDD-Gesetzentwurf. Das kommentiert Dieter Rauch, Geschäftsführer des Verbunds Deutscher Honorarberater (VDH). “Das Provisionssystem versagt für Verbraucher und betriebswirtschaftlich denkende Berater sichtbar seit vielen Jahren. Nun sollen die Überreste dieses überholten Systems gerettet werden. Die echte Honorarberatung in Deutschland kommt mit diesem Entwurf dagegen einen Schritt weiter.”
mehr zum Thema
« 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 »

Wie viel Provisionen bezahlen Sie bei Ihrer Bank bzw. Ihrem Finanzberater? Und: Wie viel Rückvergütung erhalten Sie bei Ihrem Honorar-Finanzanlageberater?

Provisionszahlungen werden gehütet wie ein Staatsgeheimnis. Sie kosten dem Anleger jährlich nach Berechnungen von Verbraucherschützern zwischen zwei und drei Milliarden Euro. Trotz der Verpflichtung zur Offenlegung von Zuwendungen kennen nur die wenigsten Anleger die genauen Beträge, wie viel ihnen Finanzberatung tatsächlich kostet. Honorarberater sind gesetzlich verpflichtet alle Zuwendungen dem Anleger unverzüglich und ungemindert zu erstatten. Doch nicht alle Honorarberater verfügen über die gleichen Konditionen. Transparenz schafft unsere Datenbank mit den Zahlen zu mehr als 10.000 Investmentfonds.

Vergleichen Sie selbst >>